Eigenbluttherapie

Die Eigenbluttherapie gehört zu den Reiz- und Regulationstherapien. Sie dient dazu eine gestörte Funktion des Körpers wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Ablauf einer Behandlung:

Für die Eigenbluttherapie wird dem Pferd venöses Blut abgenommen und später subcutan oder intramuskulär injiziert. Da der Körper das zugeführte Blut nicht als sein eigenes erkennt, wird das Immunsystem des Pferdes angeregt und die Selbstheilungskräfte des Körpers werden aktiviert.

Anwendungsgebiete der Eigenbluttherapie:


Datenschutz & Impressum